Gemeinde Sollstedt mit OT Wülfingerode & Rehungen
 

Grundschule Sollstedt
 
 
Vereine:




Bitte erst Buttons aktivieren und Datenschutzhinweise beachten   Bitte erst Buttons aktivieren und Datenschutzhinweise beachten   Bitte erst Buttons aktivieren und Datenschutzhinweise beachten   Datenschutzhinweise
 

Sie sind hier: Startseite/Neuigkeiten » Vereine » SV "Aktivist"


SV "Aktivist" Sollstedt e.V.

[zurück]


Vorsitzender Manfred Weber
Halle-Kasseler-Str. 84
99759 Sollstedt
Tel. 036338/62296


Abteilung Gymnastik Ansprechpartner:
Frau Sonja Scholz
Tel. 036338/43913

Trainingszeiten:
Montag ab 19.30 Uhr
Turnhalle Schule Sollstedt


Abteilung Kegeln Ansprechpartner:
Manfred Weber
Tel. 036338/62296

Trainingszeiten:
Frauen: Montag ab 18.00 Uhr
Jugend: Dienstag 14.00 - 16.00 Uhr

Die Kegelbahn kann für Familienfeiern,Kindergeburtstage, Firmenfeiern usw. gemietet werden. [weitere Infos...]


Abteilung Schwimmen Ansprechpartner:
Manfred Weber
Tel. 036338/62296

Die Abteilung Schwimmen bietet ein Freizeitschwimmen für Kinder und Jugendliche an. Anleitung erhalten die Kinder durch den anwesenden Schwimmmeister.
Die Zeiten für das Freizeitschwimmen ist jeweils Dienstag von 16.00 - 17.00 Uhr.

Abteilung Volleyball Ansprechpartner:
Peter Schrecke
Tel. 036338/60048

Die Abteilung Volleyball führt an verschiedenen Wochentagen Training für Erwachsene und Jugendliche durch.





Chronikauszüge

Die Sportbewegung in Sollstedt begann bereits 1907 im Rahmen der verdeckten Gewerkschaftsbewegung. In den zwanziger Jahren bestimmten Turnen und Fußball das Sportgeschehen. Der 2. Weltkrieg wirkte sich äußerst negativ auf die Sportbewegung aus.

Anfang 1947 gründete der Sportfreund Franz Skiba eine Turnriege und die Fußballsparte begann wieder mit ersten Wettkämpfen.
Im Jahre 1949 stellten die Kollegen Baark, Schieke, Stoll, Morgenstern und Schillig den Antrag auf Gründung einer Sportgemeinschaft.
Auf der Gründerversammlung am 14.07.1949 wurde Willi Stoll von 80 Anwesenden zur ersten Vorsitzenden der BSG „Kali-Sollstedt" gewählt.

Über Jahre hinweg entwickelte sich die Sportgemeinschaft mit Hilfe des Kaliwerkes zu einer beachtlichen Sportbewegung.

1952 errang Wilhelm Thiel bei der II. DDR-Spartakiade in Straußfurt im Hochsprung einen 2. Platz.
Im November 1952 trat der DDR-Meister im Kegeln in Sollstedt an. Die Sollstedter Kegler gewannen dieses Spiel mit über 200 Holz Vorsprung.
1955 stieg die 1. Fußballmannschaft in die höchste Spielklasse des Bezirken Erfurt auf.
Ebenfalls 1955 wurde Hermann Panse Kreismeister im 5000 m Lauf.
Unter der Leitung von Franz Krüger entwickelte sich die Sektion Schwimmen zur größten und besten Kinderabteilung im Kreis Nordhausen. Bei den Pionierausscheidungskämpfen der Republik wurde eine Goldmedaille errungen.
1968 wurde ein Patenschaftsvertrag zwischen der Schule Sollstedt und BSG, mit dem Ziel die Kinder- und Jugendarbeit zu verbessern, abgeschlossen.
1971 wurde die neue Kegelsportstätte am Flughafen übergeben.
1974 konnte der neue Sportplatz im Friedetal eingeweiht werden.
1976 wurde das Hallenbad seiner Bestimmung übergeben.
Ruth Keil wurde Ende Mai 1981 Vize-DDR-Meisterin im Kegeln.
Dirk Weber unterstrich seine Leistung mit 3 DDR-Meistertiteln im Tischtennis in Folge von 1984 bis 1986.

Mit der Wende wurde das Gefüge der Unterstützung durch das Kaliwerk mächtig zerrüttet. Dank des Engagements einiger Sportfreunde konnte die Zerrüttung geglättet werden und in den Sportarten Fußball, Gymnastik, Kegeln, Schwimmen, Tischtennis und Volleyball die aktive Bewegung fortgeführt werden.

1992 wurde das erste Sportfest nach der Wende durchgeführt.
Luftgewehrschützen aus Sollstedt (Christopher Hunger, Benjamin Lath und Alexander Buß) wurden 1994 Landesmeister der Thüringer Schulen. Der Sportverein und der Schützenverein haben gemeinsam die Teilnahme in Erfurt organisiert.

1996 war ein großes Jahr für die Kegler. Gleich 2 Kreismeistertitel durch Christoph Hunger (Jugend B) und Manfred Weber (Männer) konnten erkämpft werden. Komplettiert wurde dieses Ergebnis durch einen 2. Platz von Rene Allenforth (Jugend A).
Ebenfalls 1996 stärkten die Sollstedter Cheerleader den Rücken der Fußballer.

Da der Sportverein mit über 300 Mitgliedern nicht mehr ehrenamtlich zu führen war, einigten sich die Abteilung Fußball und die restlichen Abteilungen des Vereins auf die Trennung.
Die Fußballer gründeten den VfB Friedetal Sollstedt.
Das diese Trennung sich zum Positiven auswirkte, zeigten die sportlichen Erfolge der Fußballer, Kegler und Volleyballer (Aufstieg der 1. Fußballmannschaft in die Kreisliga und Aufstieg der Kegler in die 2. Landesklasse).

1999 feierte der Sportverein sein 50-jähriges Bestehen mit zahlreichen sportlichen Veranstaltungen.

gez. Manfred Weber
Vorsitzender SV „Aktivist" Sollstedt

Druckansicht

   zusätzliche Hinweise / Tipps:

Kegelbahn

Kegelbahn

Link-Tipp:
Vereine in Sollstedt

 
| aktuell 17 Besucher online | Gemeinde Sollstedt auf Facebook | RSS News-Feed