19.04.2013

Absicherung Kolonie

Zur Absicherung einems"Bombenfundes" in die Kolonie wurde die FFW Sollstedt an diesem Freitag Abend 17:58 Uhr alarmiert.

Die Kameraden der FFW Wülfingerode waren mit vor Ort. Sie erhielten von der Leitstelle keine Alarmierung, haben aber an ihrem Dienstabend über Funk von dem Einsatz erfahren und kamen zur Unterstützung.

Vor Ort stellte sich heraus, dass gegen 17:36 Uhr eine Bombe im Hof eines Reihenhauses in der Kolonie hoch gegangen ist. Ein Sollstedter Anwohner hatte in einem Schuppen eines Freundes versucht Schwarzpulver aus Feuerwerkskörpern in ein Metallrohr umzufüllen. Um noch mehr Pulver einfüllen zu können, versuchte er das Material mit einem Hammer zu verdichten. Dies löste die Explosion aus. Der Mann erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Südharzklinikum geflogen.

Da zu dem Zeitpunkt noch nicht fest stand, was die Explosion ausgelöst hatte, wurde das Gebiet von den Kameraden und Kameradinnen der FFW Wülfingerode und Sollstedt weiträumig abgesperrt und die in der Nähe wohnenden Anwohner evakuiert. Der Bürgermeister Klaus Adam hatte dafür die Festhalle geöffnet. Dort wurde Ihnen für die Zeit der Evakuierung eine Unterkunft gewährt. Die Versorgung wurde durch den Betreuungdienst des DRK sicher gestellt.

Für die Untersuchung des Unglücksortes sowie der Wohnung des Mannes wurden Spezialisten des Landeskriminalamtes aus Erfurt angefordert. Weitere Sprengmittel wurden nicht gefunden.

So konnte gegen 22:15 Uhr die Absperrung aufgehoben werden und die Anwohner durften wieder in ihre Wohnungen zurück kehren.

2013-04-19 | 651 Views


[zurück]



Aufruf des Bürgermeisters

Werden Sie Mitglied ...



» mehr...

NNZ Online
[Admin]       
CMS-System by DeKey.de