Sachstand zum Breitband-Ausbau in Rehungen
News drucken | Fenster schliessen

Newsdatum: 23.06.2010

Nachdem das Interessenbekundungsverfahren des Landkreises Nordhausen am 14.06.2010 ausgelaufen ist, liegen der Gemeindeverwaltung bereits 2 Angebote von Firmen vor, mit denen bereits im Vorfeld intensive Verhandlungen geführt wurden.
Die leitungsgebundene Variante (Glasfaser) zeigt eine Wirtschaftlichkeitslücke von ca. 60.000€ auf, die nur durch ein langwieriges Fördermittelverfahren (90% Förderung) realisierbar wäre. Weiterhin liegt jedoch mindestens ein Angebot vor, dass eine Wirtschaftlichkeitslücke von 0,00€ ausweist und innerhalb weniger Monate realisierbar wäre.
Beim Angebot des für die Gemeinde kostenneutralen Angebotes handelt es sich um eine WLAN-Funktechnik, die aus dem Netz der Thür. Netkom das Signal bezieht und per Richtfunk nach Rehungen bringt. Innerhalb des Ortsteiles erfolgt sodann die Verteilung per Funk von Kunde zu Kunde (Mesh-Technologie), was eine sehr hohe Ausfallsicherheit bietet. Rehunger könnten bei diesem Anbieter dann zwischen DSL 1.000 und DSL 100.000 wählen.

Da es dem Thüringer Anbieter wichtig ist, dass auch die politische Gemeinde hierbei „keine Steine in den Weg legt“ und bei der Umsetzung notwendige Informationen und Unterstützungen unbürokratisch bereitstellt, wurde im Gemeinderat am 22.06.2010 eine Proforma-Abstimmung vorgenommen, die nicht überraschend eindeutig war – einstimmig!

Über die weiteren Verfahrensweisen werden wir Sie selbstverständlich auf dem Laufenden halten und gemeinsam mit dem Anbieter eine Informationsveranstaltung in Rehungen vorbereiten, um eine Realisierung noch im III. Quartal 2010 zu ermöglichen.

gez. D. Kelle
Hauptamt

Diese News wurde am 21.11.2017 um 18:11 Uhr gedruckt