Sachstand zum Ausbau der Breitbandversorgung in Sollstedt
News drucken | Fenster schliessen

Newsdatum: 14.05.2009

Bezug nehmend auf unsere Umfrage im März 2009 an alle Haushalte sowie das stattgefundene Interessenbekundungsverfahren im Staatsanzeiger möchten wir Sie heute über den aktuellen Sachstand zum Ausbau der Breitbandversorgung in Sollstedt informieren.
An unserem Interessenbekundungsverfahren (Abgabetermin 12.05.2009) haben sich lediglich 2 Firmen beteiligt.
Eine Firma bietet die Versorgung mit DSL 6.000 über eine Funktechnik (bei einer Kostenbeteiligung der Gemeinde mit mind. 70 T€ zzgl. nochmals ca. 55 T€ zur Subventionierung der 200 € teueren Endgeräte für die Nutzer) an.
Die andere Firma bietet eine leitungsgebundene Versorgung mit DSL 6.000-25.000 über die Verlegung von Glasfaserleitungen an. Diese Firma ist ein Tochterunternehmen der EON-Thüringen, namens Thüringer Netkom. Die EON-Thüringen und hat in der 18. KW 2009 entschieden, 30 der ca. 600 unterversorgten Ortschaften in Thüringen als Pilotprojekt mit Breitband zu versorgen bzw. auszubauen. Die Gemeinde Sollstedt zählt auch aufgrund des persönlichen Einsatzes des Bürgermeisters und der Verwaltung zu diesen 30. Die EON bzw. Netkom kann jedoch nur die Ortslage Sollstedt (ohne OT Wülfingerode und ohne OT Rehungen) vollständig und für die Gemeinde kostenfrei erschließen. Für den OT Wülfingerode wäre eine Kosten- oder wahlweise eine Baubeteiligung in Höhe von ca. 20 T€ und für den OT Rehungen zusätzlich ca. 80 T€ nötig, damit eine Wirtschaftlichkeit gegeben wäre.

Die Gemeinde Sollstedt kann im Rahmen des Konjunkturpaketes II zusätzliche Haushaltsmittel, u.a. für Infrastruktur beantragen. Seitens der Verwaltung und des Bürgermeisters wurde daher eine Beschlussvorlage am 12.05.2009 dem Gemeinderat vorgelegt die u.a. den Ausbau der Breitbandversorgung mittels Leerrohrverlegung in Höhe von 20 T€ für die Erschließung des OT Wülfingerode vorsieht. Dieser Beschluss wurde vom Gemeinderat einstimmig beschlossen, so dass auch der OT Wülfingerode noch im Jahr 2009 mit mindestens DSL 6.000 erschlossen werden könnte. Die Erschließung des OT Rehungen wäre dann im Jahr 2010 mit Fördermitteln des Freistaates Thüringen über das „Rehunger Tal“ möglich.

Für Sie als Internetnutzer wird es sich nach einem Ausbau wie folgt darstellen:

Die Netkom wird ein Glasfaserkabel in die Ortslage legen, welches innerhalb der gesamten Ortslage verteilt wird. Die Bandbreite von Glasfaser beträgt 100 Mbit/s (später 1 Gbit/s). Eine Einspeisung erfolgt über so genannte aktive KVz innerhalb der Ortslage (neben die passiven KVz der Telekom) in das vorhandene Kupfernetz. Hierbei tritt ein Bandbreitenverlust auf, so dass im Umfeld dieser KVz nur noch 6.000 – 25.000 Kbit/s beim Endnutzer zur Verfügung stehen werden. Dies bedeutet auch, dass die Telekom weiterhin DSL Light mit 384 – 768 Kbit/s anbietet, während „Ihr Nachbar“ zu gleichen monatlichen Kosten mit mindestens 6.000 Kbit/s im Internet tätig sein wird. Die Netkom selbst, wird nicht als Internetanbieter auftreten und die Leitungen an Dritte vermieten. Dass sich jedoch die Telekom in das neue Leitungsnetz einmietet, ist aufgrund dessen Firmenpolitik leider weitestgehend ausgeschlossen.
Glasfaser ist derzeit die zukunftssicherste Technik. Weitere Ausbaustufen über einen direkten Hausanschluss mit Glasfaser, lässt DSL 100.000 in Sollstedt nicht mehr als Wunschvorstellung erscheinen.

Nach Aussage der Netkom soll der „OT Sollstedt“ bereits im Herbst 2009 über mind. DSL 6.000 verfügen. Auch im Interesse der 385 Haushalte, die sich bei Ihrer Teilnahme an der Umfrage positiv für eine Breitbanderhöhung ausgesprochen haben (entspr. 75% aller Umfrageteilnehmer) hoffen wir, dass wir mit der Thüringer Netkom und dessen späteren Internetanbietern einen verlässlichen Partner gefunden zu haben.

Über den weiteren Fortgang werden wir Sie selbstverständlich informieren.


gez. D. Kelle
Hauptamt



Hinweis:

Um weiteren Fragen vorzubeugen, möchten wir Ihnen nachfolgende Antwort der Gemeinde an einen Bürger von Sollstedt nicht vorenthalten:


Wo und ab wann kann ich mich anmelden?
Ab wann kann ich bei T-Online kündigen?


Sehr geehrter Herr xxxxxx,

Ihre Fragen können wir leider nicht abschließend beantworten.

Wir haben zwar die Zusicherung, dass so schnell wie möglich mit der Realisierung in Sollstedt begonnen werden soll. Da sich aber die Gemeinde Sollstedt selbst weder finanziell noch materiell beteiligen muss, ist auch eine direkte Einflußnahme auf die Baumaßnahmen nicht möglich.

Die Netkom selbst wird das Leitungsnetz aufbauen und von der südlich von Sollstedt verlaufenden Hochspannungsleitung der EON, welche auch ein Glasfaserkabel mitführt, ein Glasfaserkabel in die Ortslage verlegen. Danach erfolgt innerhalb der Ortslage die Verlegung bis zu den KVz der Telekom (in Sollstedt 9 Stück).
Entspr. Schachtgenehmigungen, Grundstücksfragen etc. sind hierbei selbstverständlich zu berücksichtigen, die zeitliche Verzögerungen verursachen können. Wir als Verwaltung werden alles daran setzen, die Netkom mit unseren Möglichkeiten zu unterstützen. Wenn alles ohne größere Probleme läuft sollte das Netz innerhalb von 6 Monaten aufgebaut sein.

Aus vorgenannten Gründen wäre zu diesem Zeitpunkt mehr als fatal, Ihnen einen Kündigungstermin zu nennen.

Grundsätzlich öffnet die Netkom nach Fertigstellung das Leitungsnetz für die Internetanbieter (Arcor, Vodafone usw.), so dass sich diese einmieten und entspr. Verträge anbieten können. Hier wird mit einem Vorlauf von ca. 2 Wochen gerechnet.

Sobald wir genaue Daten vorliegen haben, werden wir alle Bürger/innen informieren, wann und an wen sie sich wenden können, um die schnellen Breitbandverbindungen nutzen zu können.

Die Preise werden sich voraussichtlich wie folgt gestalten:
- Telefon- und Internetflatrate:

DSL 6.000
ca. 29,95 Euro/Monat

DSL 16.000-25.000
bis 49,95 Euro/Monat

Mit freundlichen Grüßen

gez. D. Kelle
Hauptamt



Zeitungsberichte:




Diese News wurde am 19.11.2017 um 02:17 Uhr gedruckt