1. Spatenstich Baumaßnahme Hochwasserschutz am "Ascheröder Bach"
News drucken | Fenster schliessen

Newsdatum: 18.10.2001

Am Mittwoch, den 17.10.01 um 14.00 Uhr fand in Wülfingerode am Mühlenweg Einmündung B80 der 1. Spatenstich für die Baumaßnahme Hochwasserschutz im Ortsteil Wülfingerode statt.
Im Rahmen dieses öffentlichen "Startschusses" für die Baumaßnahme wurde von Herrn J. Hohberg, Bürgermeister von Sollstedt, dem Ortsbürgermeister Herrn Liebetrau, dem Dezernatsleiter der Wasserwirtschaft des Staatlichen Umweltamtes, Dr. Hintermeier, dem Geschäftsführer der bauausführenden Firma TMB GmbH Worbis, Herrn Leineweber und dem Geschäftsführer des beauftragten Ingenieurbüros, Herrn Wilde noch einmal auf die Wichtigkeit dieser Maßnahme hinsichtlich des schweren Hochwassers und den damit verbundenen Schäden im April 2000 hingewiesen. Besonders hervorgehoben wurde die gute Zusammenarbeit aller beteiligten Behörden, welche eine so umgehende Durchführung von Hochwasserschutzmaßnahmen in dieser Größenordnung möglich machte, insbesondere die Förderung von 294.000 DM ( 150.320 €) konnte nur durch die ausgezeichnete Arbeit der Mitarbeiter des Umweltamtes Sondershausen, Frau Fischer und Herr Näpfli, sowie der Unteren Wasserbehörde, Frau Grieb und der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Nordhausen, Herrn Mühlhaus realisiert werden. Durch den Bürgermeister wurde eine Schatulle mit Zeitdokumenten versenkt.
Die Baumaßnahme beginnt am "Ascheröder Bach" mit dem Bau einer Entlastungsmulde und der Aufweitung des Bachlaufes. Als zweite Maßnahme sind das Herstellen einer Quermulde nördlich der Bahn und der Bau einer Treibgutsperre geplant. Am "Rehunger Bach" werden zeitgleich folgende Projekte durchgeführt: Aufweitung des Bachlaufes nördlich der "Karl-Marx-Straße", Erneuerung der Rechenanlage südlich der Brücke am "Furtweg" sowie das Anlegen einer Quermulde am südlichen Ortsrand und der Bau einer Treibgutsperre.
Die Gesamtkosten der Baumaßnahmen betragen 520.000 DM (265.871 €)und werden mit 70% durch das Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt und der Bundesanstalt für Arbeit im Rahmen einer Vergabe ABM (mit 2 Arbeitskräften) gefördert. Hier gilt dem Arbeitsamt Nordhausen, insbesondere Herrn Maiwald, unser Dank.

Die Fertigstellung der Maßnahme ist für März 2002 vorgesehen. Wir bitten alle Anwohner um Verständnis für die in dieser Zeit gegebenenfalls auftretende Beeinträchtigungen.


gez. U. Thon
Bauverwaltung

gez. J. Hohberg
Bürgermeister

Diese News wurde am 19.11.2017 um 09:50 Uhr gedruckt