Neujahrsansprache des Bürgermeisters
[News suchen ...]


Auf ein Neues ! Werte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Sollstedt mit seinem Ortsteil Wülfingerode
Einer nunmehr bereits langjährigen Tradition folgend, wollen wir in diesen Tagen, in denen wir uns darauf vorbereiten, das alte Jahr zu verabschieden und ein neues zu begrüßen, auch in unserer Region Bilanz ziehen und einen kleinen Ausblick auf das nun Kommende wagen.

Mit dem alten Jahr verabschieden wir uns auch von der uns lieb gewordenen
D-Mark. Nicht wenige von uns sehen dem Euro noch mit gemischten Gefühlen entgegen, hoffen wir aber gemeinsam darauf, dass sich die unzähligen europäischen Finanz- und Wirtschaftsexperten sowie die Politiker, die sich für die Euro-Einführung stark gemacht haben und nachhaltige Impulse und neue Marktchancen prognostizieren, nicht geirrt haben und sich unsere Wirtschaft Wege aus der Talsohle, die wir derzeit durchschreiten, bahnen kann.

Die Arbeitsmarktdaten des Jahres 2001 stimmen wenig hoffnungsfroh. Damit einhergehend hält die Abwanderung vor allem junger Menschen aus unserer Region unvermindert an. Es ist daher auch Aufgabe von Kommunalpolitikern, diesem Trend entgegenzuwirken und möglichst viele zum Bleiben zu bewegen, einfach weil sie sich hier wohl und zu Hause fühlen. Die Erschließung und schrittweise Belegung unseres Baugebietes “Waldsiedlung” scheint uns dafür ebenso geeignet wie die fortschreitende Sanierung und Modernisierung des Mietwohnungsbestandes sowohl der kommunalen als auch der genossenschaftlichen und privaten Vermieter in unserer Gemeinde. Die letzten Tage des alten Jahres “bescherten” uns darüber hinaus einen weiteren Silberstreif am Horizont: Der Erhalt unserer Schwimmhalle, über der seit der Wende ständig das Damoklesschwert der Schließung schwebte, die aber einen wichtigen sog. weichen Standortfaktor für unsere Region darstellt, scheint, zumindest für die nächsten Jahr gesichert - sie wird im kommenden Jahr in das Eigentum des Landkreises Nordhausen überführt. Dafür gilt allen, die den Weg dorthin begleitet und unser Anliegen unterstützt haben, unser ganz besonderer Dank.

Noch im Dezember konnte vom Gemeinderat Sollstedt der Gemeindehaushalt für das kommende Jahr verabschiedet werden. Neben einem höheren Zuschuss für die Schwimmhalle, zu dessen Zahlung sich die Gemeinde vor dem Übernahmebeschluss durch den Kreistag Nordhausen im Interesse des Erhaltes verpflichten musste, waren erhebliche Einnahmeausfälle und Ausgabensteigerungen zu verkraften. Der Gemeinderat musste sich daher verantwortungsbewusst für eine moderate Anhebung der Steuerhebesätze, die seit der Wende unverändert geblieben sind und die bisher weit unter dem Landesdurchschnitt lagen, entscheiden. Die geringfügige Mehrbelastung, die nunmehr auf die Grundstückseigentümer und einige Gewerbetreibende zukommt, wurde jedoch bereits in der Vergangenheit durch zahlreich gewährte Zahlungserleichterungen und die vollständige Weitergabe aller erhaltenen Fördermittel im Rahmen der durchgeführten Straßenbaumaßnahmen mehr als ausgeglichen. An diesem eingeschlagenen Weg werden wir auch weiterhin festhalten. Dazu hoffe ich auch weiter auf die konstruktive Mitarbeit des Gemeinderates sowie des Ortsbürgermeisters und des Ortschaftsrates von Wülfingerode.

Auch im kommenden Jahr sind wieder zahlreiche Baumaßnahmen vorgesehen, dazu zählen die Fortführung der Hochwasserschutzmaßnahmen sowie der weitere Ausbau der Begegnungsstätte im OT Wülfingerode ebenso wie die Fertigstellung des Sanitärtraktes und der Heimatstube auf der Gutswiese und der Abschluss der umfangreichen Rekonstruktion des Feuerwehrgerätehauses in Sollstedt. Darüber hinaus sollen die Kirchstraße im OT Wülfingerode einschließlich der Brücke über den Mühlgraben sowie der nördliche Teil des Käthe-Kollwitz-Platzes grundhaft saniert werden. Sofern die Gemeinde dafür Fördermittel erhält ist vorgesehen, auch die Kalistraße und die Zufahrt zum Grubengelände gemeinsam mit dem Abwasserzweckverband “Bode-Wipper” auszubauen. Bereits im zeitigen Frühjahr sollen auch einige Geräte auf unseren öffentlichen Spielplätzen ausgetauscht bzw. ergänzt und neue Bänke aufgestellt werden, wofür insgesamt rund 35.000 Euro eingeplant wurden.

Trotz unvermindert hoher, im Jahr 2001 sogar noch gestiegener Arbeitslosigkeit hält die Bundesanstalt für Arbeit daran fest, die Mittel für den 2. Arbeitsmarkt drastisch zurückzufahren. Dies führt u.a. dazu, dass die Zugangsbedingungen zu ABM und SAM weiter verschärft und die Zuschüsse weiter gekürzt werden. Der Gemeinderat hat dankenswerterweise zugestimmt, für AB-Maßnahmen auch im Jahr 2002 wieder Mittel bereitzustellen. Die Beschäftigung über den 2. Arbeitsmarkt kann also, wenn auch auf etwas niedrigerem Niveau, auch im kommenden Jahr unterstützt werden.

In der letzten Gemeinderatssitzung des Jahres 2001 stellte ein Gemeinderatsmitglied sehr deutlich fest, dass es unserer Gemeinde doch eigentlich relativ gut gehen würde. Dem konnte ich nur beipflichten. Tatsächlich ist es so, dass es unserer Gemeinde im Vergleich zu Gemeinden in Russland oder Polen, die ebenfalls eine politische Wende erlebt haben, sehr gut geht und auch im Vergleich zu manch anderer Kommune in den neuen Bundesländern schneidet Sollstedt nicht schlecht ab. Wer aber der Meinung ist, dass dies ein Selbstläufer ist, der irrt gewaltig, vielmehr mussten dafür die richtigen Entscheidungen zur rechten Zeit getroffen werden und dies ist offensichtlich der erforderliche Mehrheit des Gemeinderates und der Gemeindeverwaltung Sollstedt seit der Wende gelungen, wofür allen Beteiligten Dank und Anerkennung gebührt.

Wenn wir an das vergangene Jahr zurückdenken, fallen jedoch sicher jedem auch die fürchterlichen Ereignisse des 11. September und deren Folgen ein, die Fantasien und Horrorvisionen noch um ein Vielfaches übertroffen haben. Die Schreckensbilder von den Terrorangriffen und den Kriegsschauplätzen dieser Welt überschatteten die letzten Monate. Wir hoffen alle an der Schwelle des neuen Jahres, dass solche Horrornachrichten über Gräueltaten bald der Vergangenheit angehören und ein Neuanfang in einer gerechteren Weltordnung eingeleitet wird.

Für das kommende Jahr wünsche ich allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinden Gesundheit und persönliches Wohlergehen.

Ihr Bürgermeister

gez. J. Hohberg

 Newsübersicht
 Seite drucken
 Nach oben

Verantwortlich: Gemeindeverwaltung Sollstedt, Bürgermeister 
Autor: J. Hohberg - Kategorie: Aktuelles 
Datum: 28.12.2001 - Zeit: 09:11 Uhr