Heimatforscher in Wülfingeröder Flur ?
[News suchen ...]


Am 12.10.01 weilte in Absprache mit dem Bürgermeister der Gemeinde Sollstedt der Heimatforscher Wolfgang Wegmann aus Limlingerode in unserer Gemeinde.
Er erforscht derzeit u. a. die ehemalige Grenze zwischen der Grafschaft Hohenstein und dem Kurfürstentum Mainz, die ehemalige "Hohensteinische Landwehr",die sich in unserer Region von Bad Sachsa bis Rehungen erstreckte. Vor allem den zur Grenzmarkierung aufgestellten speziellen Grenzsteinen gilt sein Interesse. Die Steine wurden um 1500 gesetzt. Das genaue Datum ist auf einer unter dem Stein liegenden Tonplatte dokumentiert. Von diesen Grenzsteinen sind in unserer näheren Heimat noch einige Exemplare zu finden. Sie zeigen, dass der damalige Grenzverlauf in etwa der heutigen Grenze zwischen den Landkreisen Nordhausen und Eichsfeld entspricht.
Von diesen Grenzsteinen sind in unserer näheren Heimat noch einige Exemplare zu finden. Sie zeigen, dass der damalige Grenzverlauf in etwa der heutigen Grenze zwischen den Landkreisen Nordhausen und Eichsfeld entspricht. Die Steine tragen auf Hohensteiner Seite einen Halbmond,(aus dem Wappen derer von Bodenhausen) und auf der anderen Seite das Kurmainzsche Rad.

Die Fotos zeigen Herrn Wegmann bei der Erfassung eines Grenzsteines in unserer Flur.

Wir freuen uns, daß es in unserer Heimat ehrenamtliche Forscher gibt, die sich der
Suche zeitgeschichtlicher Zeugnisse mit viel Engagement und Zeitaufwand widmen.
gez. U. Peter
SG Tourismus/Vereine

 Newsübersicht
 Seite drucken
 Nach oben

Verantwortlich: Gemeindeverwaltung Sollstedt, Bürgermeister 
Autor: Webmaster - Kategorie: Aktuelles 
Datum: 17.10.2001 - Zeit: 10:47 Uhr